Fit mit Kakao und Schokolade
Studien belegen antioxidative Eigenschaften
05.10. Naschen hält fit! Der Grund: Kakao und Schokolade enthalten bioaktive Substanzen, die die Gefäße vor Ablagerungen schützen und den Alterungsprozess der Körperzellen bremsen. Hierzu Prof. Dr. Reinhard Matissek vom LCI (Lebensmittelchemisches Institut) in Köln: "Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass Kakao und Schokolade eine gute Quelle für die so genannten Polyphenole sind. Diese Substanzen gehören zu den Antioxidanzien, die für eine gesunde Ernährung von großer Bedeutung sind. Sie binden freie Radikale und machen sie unschädlich." Den Studien zufolge verfügen Kakao und Schokolade über bedeutende antioxidative Eigenschaften. Laut eines erst kürzlich im "Journal of the American Dietetic Association" erschienenen Forschungsüberblicks zu diesem Thema verfügt Milchschokolade über ein weitaus höheres oxidationshemmendes Potenzial als beispielsweise Äpfel. Dies wird auch von Prof. Dr. Irmgard Bitsch von der Justus-Liebig-Universität in Gießen bekräftigt: "Die antioxidative Kapazität ist in einem Kakaogetränk praktisch genauso hoch wie in der gleichen Menge grünem Tee, obwohl man Teegetränke bisher als Spitzenreiter in Bezug auf den Antioxidanziengehalt eingestuft hat."

In Untersuchungen wurde festgestellt, dass bereits 80 g Schokolade eine positive Wirkung erzielt. Die darin enthaltenen Polyphenole hemmen beispielsweise die Aktivität der Thrombozyten. Diese kleinen Blutplättchen führen dazu, dass im Körper Blutgerinnsel entstehen. Dadurch werden die Blutgefäße geschädigt und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt. Ein regelmäßiger Verzehr von polyphenolreichen Lebensmitteln wie Kakao und Schokolade kann dieses Risiko verringern.

Hinzu kommt, dass Polyphenole reduzierend auf das schädliche LDL- Cholesterin wirken. LDL-Cholesterin kann im Körper mit Sauerstoff reagieren. Experten sprechen hier von einer Oxidation. Oxidiertes LDL-Cholesterin gilt als Mitverursacher von Arteriosklerose, die bekanntermaßen Herzinfarkt und Schlaganfall auslösen kann. Wissenschaftler konnten jetzt nachweisen, dass Kakao diese Reaktion erheblich mindert. In der Studie bekamen gesunde Männer ein bis zwei Wochen lang täglich 36 g Kakaopulver. Das Ergebnis: Die Oxidation des LDL-Cholesterins sank deutlich. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass Kakao und Schokolade auf Grund ihres hohen Gehalts an Polyphenolen einen positiven Einfluss auf den menschlichen Stoffwechsel haben. Zurzeit wird weltweit untersucht, welche Menge davon optimal ist, um die gewünschten Wirkungen zu erzielen.


Hier finden Sie mehr:
Frauen haben häufiger schlaflose Nächte als Männer
Positiver Stress stärkt Immunsystem
Hyperaktive Nebenschilddrüsen
Wenn der Nachwuchs ausbleibt
Freizeitbergsteiger erleiden oft unbemerkte Lungenödeme
Epilepsie-Meistergen gefunden
Zinkmangel als Ursache von Hauterkrankungen
Kranke Schilddrüse vom Nachwuchs?
Molekularer Schalter entscheidet über Fettsucht
Mit Sport und Bewegung Krankheiten vorbeugen
Hilfe gegen allergischen Schnupfen
Foetale Zellen auf Wanderschaft
Nussallergie durch Lebertransplantation
Blockierte Fettspeicher verlängern Leben
Entzündungshemmer schützt vor Schlaganfall
Darmkrebs: 21 000 Menschen könnten jedes Jahr ihr Leben retten
Deutsche Forscher entwaffnen Killerzellen
Über die Hälfte der Deutschen ohne Angst vor dem Älterwerden
Rauchen gefährdet das Augenlicht
Fahrradfahren reduziert das Brustkrebsrisiko erheblich
Kleiner OP-Schnitt ist nicht immer besser
Jeder zweite Jogger übertreibt
Nur geringer Einfluss auf Krebshäufigkeit durch Tschernobyl
Gehirn erkennt Gewinn und Verlust in Millisekunden
Rückgang der Wälder weltweit dramatisch
Hummer und Kaviar contra Currywurst und Pommes
Augenkontakt entscheidet über Reaktion des Gehirns
Mit Gentherapie gegen Taubheit
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2018
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News Glossar Datenschutz Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News