Fisch gut für Herz und Schilddrüse
Mit fettem Fisch gegen Herzinfarkt vorbeugen
23.07. Der Genuss von fettem Fisch verlängert das Leben. Das berichten Wissenschaftler des Veterans Affairs Medical Center in Seattle. In ihrer Studie wird berichtet, dass der Genuss von fettem Fisch bei Menschen mit einem Durchschnittsalter von 72 Jahren das Herzinfarktrisiko um 44 Prozent senken lässt.

Fetter Fisch wie Thunfisch, Makrele und Lachs sollten mindestens einmal pro Woche gegessen werden, um diesen schützenden Effekt zu erzielen. Magerer Fisch wie Kabeljau, Wels und Schnapper scheinen das Risiko eines Herzinfarktes nicht positiv zu beeinflussen. Der Schutzeffekt bei den fetten Fischen ist auf den hohen Anteil von Omega-3-ungesättigten-Fettsäuren (PUFAs) zurückzuführen. Der schützende Effekt könnte auch für jüngere Altersgruppen zutreffen, erläutert Prof. David S. Siscovick von der Universität der Washington Cardiovascular Health Research Unit.


Hier finden Sie mehr:
Hoher Flüssigkeitsbedarf bei Hitze
Sechswöchiges Tempelleben für psychisch Kranke heilsam
Enzym der Vampirfledermäuse für Schlaganfall-Patienten
Abnehmen hilft bei Potenzproblemen
Fahrradfahren ohne Helm ist gefährlich
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2018
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News Glossar Datenschutz Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News