Hilfe gegen allergischen Schnupfen
02.02. Wenn auch für Pollenallergiker mit dem Winter die schöne Jahreszeit beginnt, so trifft dies für Menschen mit Allergien gegen den Kot von Hausstaubmilben oder gegen Schimmelpilze leider nicht zu. Ihre Augen tränen weiter und vor allem die Nase schwillt zu und läuft. Um in dieser Situation wieder etwas freier durchatmen zu können, bietet die Apotheke eine Fülle sehr wirksamer Medikamente an.

Antihistaminika können akute Beschwerden beseitigen, wobei die neueren Wirkstoffe dieser Klasse sehr gut verträglich sind und nicht müde machen. Zur Vorbeugung kann man Cromoglicinsäure einsetzen, die dazu führt, dass Stoffe, die allergische Reaktionen auslösen, nicht mehr freigesetzt werden. Kortison wiederum lindert die Entzündungsreaktionen. Als Nasenspray wirkt es direkt an den Nasenschleimhäuten und entfaltet seine Wirkung damit sehr gezielt. Abschwellende Nasentropfen helfen nicht nur bei gewöhnlichem, sondern auch bei allergischem Schnupfen. Allerdings sollte man sie nur einige Tage lang einsetzen, damit sie die Schleimhäute nicht austrocknen oder sie gar noch stärker anschwellen lassen.


Hier finden Sie mehr:
Fasten schadet Immunsystem im Alter
Wenn die Schilddrüse im Alter auf Hochtouren läuft
Schwarzer Tee hält Blutgefäße gesund
Mediziner fordern verstärkten Einsatz von Folsäure
Babys erkennen Gesichter besser als Erwachsene
Zecken schnell und richtig entfernen schützt vor Infektion
Schwangerschaft und Stillzeit
Männer in den besten Jahren
Gemäßigte Trinker haben niedrigere Blutzuckerwerte
Protein macht Männer weniger schmerzempfindlich
Depressionen von der Schilddrüse
Blockierte Fettspeicher verlängern Leben
Ungewollt kinderlos? - Die Schilddrüse untersuchen lassen!
Todesfälle durch typische Raucherkrankheiten
Knochenmark spendet Zellen fürs Gehirn
Depression und Angst fördern Krebs
Sodbrennen kann fatale Folgen haben
Haushaltschemikalie als Hormongift
Rauchen gefährdet das Augenlicht
Kleiner OP-Schnitt ist nicht immer besser
Jeder zweite Jogger übertreibt
Häufiger Arztwechsel schlecht für Kinder
Kinder und Jugendliche treiben zu wenig Sport
Zusatzstoffe und fremde Eiweiße für Kleinkinder gefährlich
Kosmische Strahlung verantwortlich für Treibhauseffekt
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2017
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum Frage stellen News Glossar Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum News