Foetale Zellen auf Wanderschaft
Kranke Schilddrüse vom Nachwuchs?
30.07. Manche der so genannten Autoimmunkrankheiten von Frauen sind womöglich nichts anderes als chronische Graft-versus-host-Reaktionen. Die verdächtigten Übeltäter: foetale Zellen, die während der Schwangerschaft in den mütterlichen Organismus gelangten. Warum leiden mehr Frauen an Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, weshalb verschlimmern sich die Erkrankungen nach einer Schwangerschaft, und wieso treten sie häufig nach einer Schwangerschaft zum ersten Mal auf? Spielen dabei foetale Zellen im Körper der Mutter eine Rolle? Diesen Fragen gingen Wissenschaftler von der Medical School der Universität Boston nach und untersuchten das erkrankte Schilddrüsengewebe von 29 Frauen, die sich einer Thyreoidektomie unterzogen hatten. Als Kontrolle dienten Gewebeproben von acht schilddrüsengesunden Frauen, die an anderen Erkrankungen verstorben waren.

Um foetale Zellen zu erkennen, wendeten die Forscher fluoreszenzmikroskopische Verfahren an, mit denen sich männliche - also eindeutig nicht von der Mutter stammende - von weiblichen Zellen unterscheiden ließen. Das überraschende Ergebnis: Bei 63 % der Mütter, die mindestens einen Sohn zur Welt gebracht hatten, fanden die Wissenschaftler männliche Zellen im erkrankten Schilddrüsengewebe, dagegen in keiner einzigen Probe aus den acht gesunden Organen. Nicht nur bei Entzündungen, auch in Struma- und Schilddrüsenkarzinomgewebe ließen sich die fremden Zellen nachweisen. Männliche foetale Stammzellen, die während der Schwangerschaft vom Sohn in den mütterlichen Blutkreislauf gelangten, vermuten die Wissenschaftler. Ähnlich einer Graft-versus-host-Reaktion könnte dieser als foeteler Mikrochimärismus bezeichnete Zustand die Erkrankungen der Schilddrüse ausgelöst haben.

Dieses Phänomen scheint nicht auf die Schilddrüse beschränkt zu sein. Denn auch bei Patientinnen mit primärer biliärer Zirrhose, Sklerodermie oder mit Sjögren-Syndrom wurden bereits foetale Zellen im erkrankten Gewebe nachgewiesen.


Hier finden Sie mehr:
Jeder zweite mit vergrößerter Schilddrüse
40 Mio. Deutsche mit Schilddrüsenproblemen
Schilddrüse im Alter regelmäßig untersuchen
Mutation begünstigt Jodmangelerscheinungen
Fallstricke in der Schilddrüse
Vorsicht Fastenkur!
Genießer bleiben schlank
Super für Gaumen und Gesundheit
Heizungsluft und Tabakrauch machen krank
Light-Zigaretten nicht weniger gesundheitsschädlich
Epilepsie-Meistergen gefunden
Ozon verringert Spermienzahl
Künstliche Augenmuskeln statt Lesebrille
Zigerettenwerbung wirkt weniger bei liberaler Erziehung
Magen-Bakterien können Schlaganfall auslösen
Langes Leben liegt in der Familie
Nervengift als Ursache für plötzlichen Kindstod
Pille für den Mann ohne Hormone
Strahlenresistentes Bakterium enthüllt Verteidigungsstrategien
Nussallergie durch Lebertransplantation
Lachs geht die Farbe aus
Darmkrebs: 21 000 Menschen könnten jedes Jahr ihr Leben retten
Basilikum gegen gefährliche Krankheitserreger
Weizenbiere sorgen für den größeren Kater
Diabetes-Pille in Sichtweite
Gesunde Ernährung mit Walnüssen schützt das Herz
Vor allem Frauen greifen zu Psycho-Pillen
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2017
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum Frage stellen News Glossar Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum News