Todesfälle durch typische Raucherkrankheiten
Lungenkrebs ist fünfthäufigste Todesursache
19.02. Typische Raucherkrankheiten wie Lungenkrebs nehmen in Deutschland weiterhin zu. Im Jahr 2004 waren knapp fünf Prozent aller Todesfälle auf typische Raucherkrankheiten wie Lungen- und Bronchialkrebs sowie Kehlkopf- und Luftröhrenkrebs zurückzuführen. Insgesamt starben im selben Jahr in Deutschland 40.053 Personen an Erkrankungen, die mit dem Konsum von Tabakprodukten in Zusammenhang gebracht werden können. Ob die Verstorbenen tatsächlich Raucher waren, erfasst die Studie nicht. Sie weist einzig die Todesfälle bei jenen Krankheiten aus, die in Zusammenhang mit Tabakkonsum stehen können.

Neben Lungenkrebs (38.525 Sterbefälle) werden auch Kehlkopfkrebs (1.484 Sterbefälle) und Luftröhrenkrebs (44 Sterbefälle) zu den Folgeerkrankungen des Rauchens gezählt. An den genannten Todesursachen starben dreimal mehr Männer als Frauen. Allein Lungenkrebs stellt in Deutschland die fünfthäufigste Todesursache dar. Bei Männern war er 2004 ebenso wie im Jahr davor bereits die dritthäufigste Todesursache. War er bei Frauen im Jahr 2002 noch die neunthäufigste Todesursache, rangiert Lungenkrebs im Jahr 2003 schon auf dem siebenten Platz. Das durchschnittliche Alter der an Lungen-, Kehlkopf- und Luftröhrenkrebs Gestorbenen lag 2004 bei 68,9 Jahren.


Hier finden Sie mehr:
Hoher Flüssigkeitsbedarf bei Hitze
Sechswöchiges Tempelleben für psychisch Kranke heilsam
Fahrradfahren ohne Helm ist gefährlich
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2018
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News Glossar Datenschutz Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News