Alarm im Darm?
Molke bringt das größte Organ des Menschen sanft in Schwung
09.09. Er ist eines unserer wichtigsten Immunorgane, sorgt für Gesundheit und Wohlbefinden, und dennoch verschwenden wir kaum einen Gedanken an unser größtes Organ, den Darm. Fast eine Tonne Nahrung nimmt er pro Jahr auf, entzieht ihr die wichtigen Nährstoffe und scheidet den Rest anschließend aus. Trotzdem machen es viele Menschen ihrem Darm nicht leicht: Sie essen zu einseitig, zu viel und zu hastig. Dabei kann jeder ohne großen Aufwand etwas für einen gesunden Darm tun. "Mit der richtigen Ernährung kann man dazu beitragen, die Lebensbedingungen nützlicher Bakterien im Darm zu verbessern. Das fördert die Verdauung und stärkt das Abwehrsystem" erklärt Birgitta Tummel, Ernährungswissenschaftlerin aus Bonn.

Der Darm beherbergt rund 70 Prozent der Abwehrzellen und viele Milliarden Bakterien. Eine gesunde Darmflora ist der Schlüssel zu Wohlbefinden, einem guten Hautbild und einem starken Immunsystem. Dafür müssen die Mikroorganismen im Darm in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Mit milchsauren Lebensmitteln wie Molke, Joghurt und Kefir lassen sich die nützlichen Bakterien im Darm gezielt unterstützen. "Besonders Molke ist zu empfehlen: Mit ihrem geringen Fettgehalt von 0,2 Prozent ist sie leicht bekömmlich und figurfreundlich. Gleichzeitig ist Molke reich an Milchzucker. Milchzucker regt den Darm auf natürliche Weise an und fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora", erklärt Tummel.

Neben Milchprodukten gehören täglich mehrere Portionen ballaststoffreicher Nahrungsmittel wie frisches Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte zu einer darmgesunden Ernährung. Die Ballaststoffe "putzen" den Darm und sorgen so für einen schnellen Weitertransport der Nahrung. Diesen Effekt kann man sich auch bei Verstopfung und Völlegefühl zu Nutze machen. "Wer seine Verdauung auf natürliche Weise in Schwung bringen möchte, lässt Ballaststoffe und Milchzucker am besten im Team wirken. Mein Tipp: Müsli mit frischem Obst und Molke", so Tummel.

Hier finden Sie mehr:
40 Mio. Deutsche mit Schilddrüsenproblemen
Forscher enträtseln Französisches Paradoxon
Light-Zigaretten nicht weniger gesundheitsschädlich
Ozon verringert Spermienzahl
Künstliche Augenmuskeln statt Lesebrille
Rückgang der Wälder weltweit dramatisch
Zigerettenwerbung wirkt weniger bei liberaler Erziehung
Magen-Bakterien können Schlaganfall auslösen
Langes Leben liegt in der Familie
Pille für den Mann ohne Hormone
Strahlenresistentes Bakterium enthüllt Verteidigungsstrategien
Nussallergie durch Lebertransplantation
Männer entdecken die Möglichkeiten der ästhetischen Medizin
Basilikum gegen gefährliche Krankheitserreger
Weizenbiere sorgen für den größeren Kater
Jeder 2. Deutsche würde Angehörige zu Hause pflegen
Augenkontakt entscheidet über Reaktion des Gehirns
Genießer bleiben schlank
Muskelkater: Massage tabu - Auch Zähne zusammenbeißen schadet
Vor allem Frauen greifen zu Psycho-Pillen
Heizungsluft und Tabakrauch machen krank
Jeder zweite mit vergrößerter Schilddrüse
Schilddrüse im Alter regelmäßig untersuchen
Mutation begünstigt Jodmangelerscheinungen
Epilepsie-Meistergen gefunden
Nervengift als Ursache für plötzlichen Kindstod
Fallstricke in der Schilddrüse
Lachs geht die Farbe aus
Darmkrebs: 21 000 Menschen könnten jedes Jahr ihr Leben retten
Diabetes-Pille in Sichtweite
Vorsicht Fastenkur!
Gesunde Ernährung mit Walnüssen schützt das Herz
Super für Gaumen und Gesundheit
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2017
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum Frage stellen News Glossar Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum News