Schlankheitspillen - zweifelhafte Helfer
05.09. Schlucken und schlank werden - so werben zahlreiche Diätpillen-Hersteller. Doch auf durchschlagende Erfolge dürften viele Anwender vergeblich hoffen. Denn die Wirkung der Pillen ist oft fraglich, und bei einigen drohen gravierende Nebenwirkungen. Nicht viel erwarten dürfen Übergewichtige beispielsweise von Kohlsuppen-Kapseln. Zwar haben viele sekundäre Pflanzenstoffe tatsächlich eine appetitbremsende Wirkung. "In diesen Kapseln befinden sich davon nur so geringe Mengen, dass der Effekt gleich null ist", betont Forscher Leitzmann.

Satt werden ohne Kalorien lautet das Versprechen für so genannte Quellmittel aus unverdaulichen Ballaststoffen, die im Magen aufquellen und bewirken sollen, dass man weniger isst. Sie eignen sich insbesondere für den Einstieg in eine Diät. Aber: "Jeder reagiert anders. Wichtig ist also, eigene Erfahrungen mit verschiedenen Dosierungen zu machen", empfiehlt der Experte.

Gegen Heißhunger-Attacken soll das homöopathische Medikament Madar aus der Wurzelrinde eines asiatischen Strauches wirken. Studien haben gezeigt, dass Madar das Heißhungergefühl dämpfen kann, allerdings sind sie wissenschaftlich nicht stichfest. Sibutramin ist der Name eines Wirkstoffes im verschreibungspflichtigen Medikament "Reductil", der den Appetit bremsen und den Energieverbrauch steigern soll. Sibutramin wirkt tatsächlich auf die Botenstoffe im Gehirn ein. Man fühlt sich schneller satt, isst weniger und verbraucht gleichzeitig mehr Kalorien, da sich der Körper leicht erwärmt. Allerdings gibt es vermutlich gefährliche Nebenwirkungen. So sprechen Verbraucherschützer in den USA von bislang 49 Todesfällen in Zusammenhang mit dem Mittel, das 2002 in Italien verboten wurde.


Hier finden Sie mehr:
40 Mio. Deutsche mit Schilddrüsenproblemen
Forscher enträtseln Französisches Paradoxon
Light-Zigaretten nicht weniger gesundheitsschädlich
Ozon verringert Spermienzahl
Künstliche Augenmuskeln statt Lesebrille
Rückgang der Wälder weltweit dramatisch
Zigerettenwerbung wirkt weniger bei liberaler Erziehung
Magen-Bakterien können Schlaganfall auslösen
Langes Leben liegt in der Familie
Pille für den Mann ohne Hormone
Strahlenresistentes Bakterium enthüllt Verteidigungsstrategien
Nussallergie durch Lebertransplantation
Männer entdecken die Möglichkeiten der ästhetischen Medizin
Basilikum gegen gefährliche Krankheitserreger
Weizenbiere sorgen für den größeren Kater
Jeder 2. Deutsche würde Angehörige zu Hause pflegen
Augenkontakt entscheidet über Reaktion des Gehirns
Genießer bleiben schlank
Muskelkater: Massage tabu - Auch Zähne zusammenbeißen schadet
Vor allem Frauen greifen zu Psycho-Pillen
Heizungsluft und Tabakrauch machen krank
Jeder zweite mit vergrößerter Schilddrüse
Schilddrüse im Alter regelmäßig untersuchen
Mutation begünstigt Jodmangelerscheinungen
Epilepsie-Meistergen gefunden
Nervengift als Ursache für plötzlichen Kindstod
Fallstricke in der Schilddrüse
Lachs geht die Farbe aus
Darmkrebs: 21 000 Menschen könnten jedes Jahr ihr Leben retten
Diabetes-Pille in Sichtweite
Vorsicht Fastenkur!
Gesunde Ernährung mit Walnüssen schützt das Herz
Super für Gaumen und Gesundheit
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2017
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum Frage stellen News Glossar Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum News