Schlechte Immunabwehr durch Depression
57 Prozent der Alten leiden an chronischem Stimmungstief
09.09. Studien von Forschern der John Hopkins School of Medicine und dem Ohio State University College of Medicine sind zu dem Schluss gekommen, dass 15 bis 57 Prozent der älteren Menschen unter chronischer Depression leiden. Das könnte ihre Immunabwehr gefährden. Die Studie wurde vom American Psychological Association durchgeführt. Dabei wurden 78 Personen mit einem Durchschnittsalter von 72,5 Jahren über einen Zeitraum von 18 Monaten untersucht.

Unter den 78 Probanden waren 22 chronisch depressive Personen und 56 ohne depressive Anzeichen. Die unter Depression leidenden Personen zeigten die Symptome zu Beginn der Studie, und 18 Monate später. Untersucht wurde die Fähigkeit, genügend weiße Blutkörperchen zu bilden um gegen Infektionen anzukämpfen. Im Rahmen der Studie hat sich gezeigt, dass jene Personen, die an chronischer Depression leiden, weniger T-Lymphozyten als Immunantwort auf zwei Mitogene bilden. Je älter die Person, desto schwächer reagierte das Immunsystem.

"Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass depressive Symptome die natürliche Abschwächung des Immunsystems im Alter noch verstärken", meinte Lynanne McGuire von der John Hopkins School of Medicine. "Das könnte eine erhöhte Infektionsgefahr und ein steigendes Krebsrisiko bewirken. Dabei ist aber nicht die Stärke des Depressionsgrades der ausschlaggebende Faktor, sondern die Länge der Depression." so McGuire weiter. Als häufige Ursache für depressive Haltungen wird ein fehlendes soziales Umfeld genannt. Eine frühe Diagnose und die Behandlung bereits milder Depressionsformen könnten die Gesundheit im Alter verbessern.


Hier finden Sie mehr:
40 Mio. Deutsche mit Schilddrüsenproblemen
Forscher enträtseln Französisches Paradoxon
Light-Zigaretten nicht weniger gesundheitsschädlich
Ozon verringert Spermienzahl
Künstliche Augenmuskeln statt Lesebrille
Rückgang der Wälder weltweit dramatisch
Zigerettenwerbung wirkt weniger bei liberaler Erziehung
Magen-Bakterien können Schlaganfall auslösen
Langes Leben liegt in der Familie
Pille für den Mann ohne Hormone
Strahlenresistentes Bakterium enthüllt Verteidigungsstrategien
Nussallergie durch Lebertransplantation
Männer entdecken die Möglichkeiten der ästhetischen Medizin
Basilikum gegen gefährliche Krankheitserreger
Weizenbiere sorgen für den größeren Kater
Jeder 2. Deutsche würde Angehörige zu Hause pflegen
Augenkontakt entscheidet über Reaktion des Gehirns
Genießer bleiben schlank
Muskelkater: Massage tabu - Auch Zähne zusammenbeißen schadet
Vor allem Frauen greifen zu Psycho-Pillen
Heizungsluft und Tabakrauch machen krank
Jeder zweite mit vergrößerter Schilddrüse
Schilddrüse im Alter regelmäßig untersuchen
Mutation begünstigt Jodmangelerscheinungen
Epilepsie-Meistergen gefunden
Nervengift als Ursache für plötzlichen Kindstod
Fallstricke in der Schilddrüse
Lachs geht die Farbe aus
Darmkrebs: 21 000 Menschen könnten jedes Jahr ihr Leben retten
Diabetes-Pille in Sichtweite
Vorsicht Fastenkur!
Gesunde Ernährung mit Walnüssen schützt das Herz
Super für Gaumen und Gesundheit
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2017
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum Frage stellen News Glossar Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum News