Nasen-Zellen für Querschnittsgelähmte
Olfaktorische Zellen als Brücke zwischen durchtrenntem Rückenmark
16.07. Nervenzellen aus der eigenen Nase könnten eines Tages gelähmten Patienten wieder auf die Beine helfen. Die als olfaktorische Hüllzellen bezeichneten Zellen sollen eine Art Brücke zwischen den durchtrennten Teilen des Rückenmarks bilden, um die Nervenzellen durch den zerstörten Bereich zu leiten. Die Methode wurde bereits an Ratten getestet. Australische Neurologen der Griffith University in Brisbane wenden diese nun zum ersten Mal bei Menschen an, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Die olfaktorischen Hüllzellen verbinden die Sinneszellen der Nasenschleimhaut mit dem Gehirn. Anders als die meisten Nervenzellen regenerieren sie sich während des ganzen Lebens, eine Eigenschaft, die vermutlich daraus resultiert, dass sie bei einer Infektion leicht zerstört werden. Weltweit haben Forscherteams bereits Experimente mit olfaktorischen Hüllzellen an gelähmten Ratten durchgeführt, einige waren sehr erfolgreich. Tiere mit einem gänzlich zerstörten Rückenmark gewannen nach einer Transplantation der Hüllzellen die Kontrolle über ihre Hinterbeine wieder zurück. Bisher war diese Behandlung für Menschen aber ungeeignet, da sie aus dem Inneren des Schädels entnommen werden. Außerdem konnten von einem Patienten nicht genügend Zellen gesammelt werden, um das durchtrennte Rückenmark zu überbrücken.

Das Team um Alan Mackay-Sim von der Griffith Universität in Brisbane entwickelte daher eine Methode, um unter Lokalanästhesie einige Zellen zu entnehmen und sie in einer Zellkultur zu vermehren. Drei von der Hüfte abwärts gelähmte Patienten konnte Mackay-Sim für einen Studienzeitraum zwischen sechs Monaten und drei Jahren bereits rekrutieren. Fünf weitere sollen noch hinzu kommen. Beteiligte Neurologen rechnen allerdings nicht mit einem großen Wunder. "Selbst wenn Patienten nur einen Bruchteil ihrer Empfindungen wieder zurück erlangen wie z.B. eine Verbesserung der Blasen-, Darm- oder Sexualfunktion ist es ein Schritt vorwärts", so Tim Geraghty vom Princess Alexandra Hospital in Brisbane.

Die Injektion von olfaktorischen Hüllzellen ist nicht die einzige Methode, die derzeit zur Behandlung von Paralyse eingesetzt wird. Eine weitere Möglichkeit ist die Transplantation so genannter Schwann´scher Zellen aus peripheren Nerven, die durch Wachstumsfaktoren diese zum Wachstum angeregt werden. Ein Fortschritt wurde jüngst durch Stammzellen erzielt. "Eine wirksame Behandlung wird vermutlich verschiedene Methoden kombinieren", schätzt Robin Franklin von der University of Cambridge.


Hier finden Sie mehr:
Fisch gut für Herz und Schilddrüse
Jeder zweite mit vergrößerter Schilddrüse
Jod in der Schwangerschaft
Fisch reduziert Risiko einer Frühgeburt
Zinkmangel als Ursache von Hauterkrankungen
Foetale Zellen auf Wanderschaft
Folsäure-Müsli senkt Neuralrohrdefekte
Pflanzliches Omega-3 hält Cholesterin im Gleichgewicht
Heizungsluft und Tabakrauch machen krank
Gentechnik ermöglicht individuelle Medikation
Schlechte Immunabwehr durch Depression
Pillen gegen Kaufrausch
Mikropartikel in der Luft erhöhen Lungenkrebs-Risiko
Alarm im Darm?
Künstliche Augenmuskeln statt Lesebrille
Japanische Forscher entwickeln schmerzlose Nadel
Zahnersatz-Experten rufen zu mehr Prophylaxe auf
Sensor bringt Meeresgifte zum Leuchten
Welt steht vor der Wasserkrise
Krankheiten von exotischen Haustieren
Vulkan-Enzyme gegen Prionen
Affendiät mindert Cholesterinspiegel
Wandern und Gärtnern steigert die Lebenskraft
Diabetes-Pille in Sichtweite
Inkontinenz: Mini-OP hilft Frauen aus der sozialen Isolation
Super-Öl kämpft gegen Fett und Cholesterin
Schlankheitspillen - zweifelhafte Helfer
Lang leben die Siebenschläfer
Übergewicht bedroht auch die Leber
Gehirn erkennt Gewinn und Verlust in Millisekunden
Rückgang der Wälder weltweit dramatisch
Hormone in Shampoos lösen Frühreife aus
Verbreitung von Gerüchten erhöht eigenen Status
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2017
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum Frage stellen News Glossar Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum News