Lexikon > Untersuchungen > Laboruntersuchungen 
  Laboruntersuchungen im Rahmen von Schilddrüsenerkrankungen sind die Messung spezieller Werte im Blut, die mit Schilddrüsenfunktionsstörungen oder Schilddrüsenerkrankungen im Zusammenhang stehen:
- Bestimmung der Schilddrüsenhormonkonzentrationen (fT3, fT4)
- Bestimmung des Regulationshormons, das von der Hypophyse gebildet wird (TSH = Thyreoidea Stimulierendes Hormon)
- Bestimmung weiterer Werte zur Beurteilung, ob eine Autoimmunerkrankung mit Beteiligung der Schilddrüse vorliegt:
- Werte zur Beurteilung einer autoimmun bedingten Schilddrüsenentzündung (MAK, anti-TPO)
- Werte zur Beurteilung einer autoimmun bedingten Überfunktion, der Basedow-Erkrankung (TRAK)
Thyreoglobulin (auch bezeichnet als hTg, HTG, Tg) ist ein Wert, der insbesondere in der Verlaufskontrolle bei Patienten mit Schilddrüsenkrebs wichtig ist, da ein Anstieg dieses Wertes ein Nachwachsen von Schilddrüsen(krebs)gewebe im Körper anzeigen kann. Dieser Wert ist ein sog. Tumormarker.
 
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2018
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News Glossar Datenschutz Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News