Häufige Fragen > Allgemeine Beschwerden 
 Frage 1: 
 In letzter Zeit verspüre ich Druckgefühl im Halsbereich. Gelegentlich treten sogar Schluckbeschwerden auf. Kann eine Vergrößerung der Schilddrüse dafür verantwortlich sein?  
 Antwort 1: 
 Eine vergrößerte Schilddrüse (Struma) führt, sobald sie ein gewisses Ausmaß überschritten hat in allen Fällen zu mechanischen Beschwerden im Halsbereich, welche sich in Druck- und Engegefühl, Globusgefühl, Schluckbeschwerden und Unverträglichkeit von eng anliegenden Kleidungsstücken im Halsbereich äußern. Eine Vergrößerung der Schilddrüse kann sehr einfach durch eine sonographische Untersuchung der Halsregion erkannt werden. Falls sich bei dieser sonographischen Untersuchung auch knotige Umwandlungen zeigen, ist die zusätzliche Aufnahme eines Schilddrüsenszintigrammes erforderlich.  
   
 Frage 2: 
 Mein Kind (12 Jahre) ist in letzter Zeit müde und abgeschlagen. Ferner hat es Konzentrationsstörungen, wodurch auch die schulischen Leistungen absinken. Kann eventuell eine Schilddrüsenerkrankung dafür verantwortlich gemacht werden?  
 Antwort 2: 
 Im Rahmen hormoneller Umstellungsphasen wie z.B. auch Pubertät, treten gehäuft Schilddrüsenfunktionsstörungen auf. Die Beschwerden Ihres Kindes könnten auf eine Neigung zu einer Schilddrüsenunterfunktion hindeuten. Eine sonographische Untersuchung sowie die Abklärung der Schilddrüsenfunktion mit Hilfe einer Blutuntersuchung ist dringend anzuraten. Sollte es sich um eine Neigung zu einer Unterfunktion der Schilddrüse handeln, können die Beschwerden Ihres Kindes medikamentös sehr gut behandelt werden.  
   
 Frage 3: 
 Ich leide unter Gewichtsproblemen, Haarausfall und ständiger Müdigkeit. Sollte ich meine Schilddrüsenfunktion kontrollieren lassen?  
 Antwort 3: 
 Das sollten Sie auf alle Fälle. Bedenken Sie jedoch bitte, dass nicht jede Neigung zum Übergewicht, jeder Haarausfall oder auch eine körperliche Abgeschlagenheit auf einer Schilddrüsenfunktionsstörung beruhen. Trotzdem ist bei Ihnen durchaus die Möglichkeit einer Schilddrüsenunterfunktion gegeben. Eine Abklärung der Schilddrüsenfunktion mit sonographischer Darstellung des Organs ist sinnvoll. Sollte sich im Sonogramm ein auffälliges Reflexverhalten zeigen, ist zusätzlich eine Untersuchung von Schilddrüsenantikörpern erforderlich.  
   
 Frage 4: 
 Ich leide unter Kopfschmerzen und Schlafstörungen. Könnte eine Schilddrüsenfunktionsstörung dafür verantwortlich sein?  
 Antwort 4: 
 Kopfschmerzen haben äußerst unterschiedliche Ursachen. Sie sollten sehr sorgfältig hausärztlich bzw. fachärztlich abgeklärt werden. Kopfschmerzen sind kein typisches Symptom für eine Schilddrüsenerkrankung, obgleich sie selbstverständlich jederzeit als zusätzliches Nebensymptom auftreten können. Schlafstörungen treten häufig bei Schilddrüsenüberfunktionen auf. Diesbezüglich sollte ihre Schilddrüsenfunktion auf alle Fälle abgeklärt werden.  
   
 Frage 5: 
 Mein Ehepartner ist in letzter Zeit ständig gereizt und nervös. Bei der kleinsten Gelegenheit rastet er/sie aus. Könnte mein Partner eine Überfunktion der Schilddrüse haben?  
 Antwort 5: 
 Es ist durchaus möglich, dass eine Überfunktion der Schilddrüse für das akut aufgetretene Beschwerdebild Ihres Partners verantwortlich ist. Häufig sind es jedoch auch latente Schilddrüsenfunktionsstörungen, welche sich nicht ohne weiteres bei der Untersuchung des Blutes zu erkennen geben, die zu einer emotionalen Veränderung führen. Eine Überprüfung der Schilddrüsenfunktion einschließlich eines Stimulationstestes sowie auch die sonographische und gegebenenfalls auch szintigraphische Aufnahme der Schilddrüse ist sicherlich angezeigt.  
   
 Frage 6: 
 In letzter Zeit leide ich zunehmend unter Panikattacken. In kleinen geschlossenen Räumen kann ich mich nicht mehr aufhalten. Große Menschenansammlungen kann ich nicht mehr ertragen. Beim Autofahren kriege ich Anfälle von Herzrasen, sogar wenn ich nur als Beifahrer mitfahre. Ist eine Schilddrüsenerkrankung dafür verantwortlich?  
 Antwort 6: 
 Panikattacken werden sehr häufig durch eine Schilddrüsenerkrankung ausgelöst. Dabei muss es sich nicht zwingend um eine Schilddrüsenüberfunktion handeln. Auch eine Vergrößerung der Schilddrüse (Struma) ist häufig der Auslöser. Eine gezielte schilddrüsenspezifische Abklärung ist dringend angezeigt. Gegebenenfalls kann Ihnen durch eine medikamentöse Behandlung, welche die Schilddrüse betrifft, sehr gut geholfen werden.  
   
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2018
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News Glossar Datenschutz Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente News