Medikamente > Schilddrüsenhormone > Kombinationspräparate > Levothyroxin und Jodid 
  Das synthetisch hergestellte Schilddrüsenhormon Levothyroxin ist mit dem von der Schilddrüse gebildeten Thyroxin identisch. Daher kann es als "Ersatz" für das körpereigene Hormon gegeben werden, beispielsweise zur Entlastung der Schilddrüse im Rahmen der Behandlung einer Schildrüsenvergrößerung oder als "Ersatz" bei Schilddrüsenunterfunktion oder fehlender Schilddrüse. Der Jod-Zusatz (Kaliumjodid oder Natriumjodid) deckt den - durch Nahrung meist nicht ausreichenden - Jodbedarf der Schilddrüse zur körpereigenen Hormonsynthese.
Über 95% aller verschriebenen Schilddrüsenmedikamente enthalten Levothyroxin, ggf. in Kombination mit Jodid
 
  Hier finden Sie mehr: 
  Wirkprinzip 
  Anwendungsbereiche 
  Nebenwirkungen 
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2017
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum Frage stellen News Glossar Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum News