Lexikon > Beschwerden > Störungen des Allgemeinbefindens > Muskelschwäche 
  Muskelschwäche kann sowohl bei Schilddrüsenunterfunktion, als auch bei Schilddrüsenüberfunktion auftreten.
Bei Schilddrüsenunterfunktion wird die Muskelschwäche durch Reduktion von Stoffwechselprozessen und vermindertem innerem Antrieb bewirkt.
Bei Schilddrüsenüberfunktion führt ein vermehrter Abbau von Eiweiß zu Muskelabbau und damit zur Muskelschwäche. Der Patient fühlt sich dann durch die Schilddrüsenüberfunktion sowohl innerlich angetrieben und rastlos als auch gleichzeitig ständig erschöpft.
 
Gewichtszunahme
Gewichtsabnahme
Schwitzen
Kropf
Haarausfall
Zuckerkrankheit
Herzrasen
Herzrhythmus- störungen
Kloßgefühl
Abgeschlagenheit
Leistungsabfall
Sexualprobleme
Unerfüllter Kinderwunsch
Durchfall
Verstopfung
Muskelschwäche
Probleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme
Wasser in den Beinen
Schmerzen
Knotenbildung
 
 
Copyright 2017
 
Home Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum Frage stellen News Glossar Impressum Häufige Fragen Arztsuche Lexikon Medikamente Forum News